Huawei bringt ersten Monitor nach Deutschland

Huawei bringt ersten Monitor nach Deutschland Für kleinere Schreibtische zuhause und ein bisschen Gaming, so soll Huaweis erster Monitor hierzulande Käufer finden. Der Preis ist attraktiv, es geht aber noch günstiger.

Die Auswahl an günstigen Einsteiger-Monitoren für das Homeoffice ist bereits groß. Da aber die Nachfrage nach Zusatzgeräten für Computerheimarbeit weiter steigen wird, will jetzt auch der chinesische IT-Konzern Huawei hier mitmischen. Ab Mitte März kommt daher ein 23,8 Zoll (Bildschirmdiagonale 60,45 Zentimeter) großes ISP-Display aus dem Hause Huawei auf den Markt.

Full HD sorgt für eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln im 16:9 Bildschirmformat. Das Display ist matt und soll dank Low-Blue-Light- und Flicker-Free-Technologie die Augen schonen. Selbst bei Sonneneinstrahlung sollen Bildschirminhalte noch gut ablesbar sein. Da der Standfuß aus Metall ist, wirft den Monitor so schnell nichts um. Für anspruchsvolles Gaming mit 4k-Vergnügen ist das 159 Euro teure Huawei-Display nicht gedacht, sondern für Schule und Arbeit in den eigenen vier Wänden. Höhenverstellbar ist der neue Monitor nicht, allerdings lässt sich der Neigungswinkel verstellen oder das Display mittels Vesta-Anschlüsse an der Wand anbringen.

VGA und HDMI sorgen für eine Verbindung mit dem PC. Über den Huawei MateDock 2 lässt sich beispielsweise auch ein Smartphone verbinden. Im Bundle gibt es diese Docking Station im Huawei-Shop verbilligt. Mit Promo-Codes aktuell über 30 und 60 Euro lockt Huawei Kunden.

Wer es noch günstiger haben, dabei aber Monitore von Markenherstellern wie Asus, Dell oder HP nicht verzichten will, greift zu geprüften und generalüberholten Monitoren, die Softwarebilliger hier anbietet

Bildquelle: Huawei

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.