Strom weg, was nun?

Gar nicht so selten sind Stromausfälle, dann geht auch im Home-Office nichts mehr. Oder doch? Mit einer USV kann man im Homeoffice wenigstens Desktop, Monitor und Drucker weiter benutzen. Und auch sonst schütze die Steckdose mit Spannungsschutz empfindliche IT.

Laut Statista mussten 2020 Haushalte in Deutschland im Durchschnitt 10 Minuten und 45 Sekunden ohne  Strom auskommen. Das klingt nach nicht viel, aber in einigen Fällen kann der Stromausfall mehrere Stunden dauern. Tagelange Ausfälle sind eher selten. Und doch kann ein auch nur kurzer Stromausfall beispielsweise am Computer zum Datenverlust kommen. Alles was zuvor nicht gespeichert wurde, ist auf dem Desktop weg, ein externer Monitor bleibt dunkel, der Drucker rührt sich nicht. Gut, wer eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) zwischen Steckdose und Clients geschaltet hat. Denn in den etwa schuhkartongroßen Mehrfachstecker-USVs oder Racks steckt eine Batterie. Sie überbrückt sofort, wenn der Hausstrom ausbleibt.

Je nach Speicherkapazität der USV und in Abhängigkeit des Stromverbrauchs angeschlossener Geräte kann man trotz Blackout mehrere Stunden weiterarbeiten, und die Daten im Arbeitsspeicher eines Desktop bleiben erhalten. Gute USVs von Markenherstellern wie APC, Eaton oder Green Cell bekommt man, je nach Kapazität,  schon für unter 100 Euro. Da sich der Router meist nicht in der Nähe des heimischen Computerplatzes befindet, sollte man die Internetversorgung mit eine Mini-USV speziell für Router sicherstellt.

So schlecht und marode wie manche über das deutsche Stromnetz schimpfen, ist es übrigens gar nicht. Knapp 11 Minuten Stromausfall 2020 ist nämlich der beste Wert seit Jahren. 2006 lag war die durchschnittliche Stromunterbrechung  mit fast 22 Minuten doppelt so hoch.

Ein anderes, unsichtbares Problem beseitigt eine USV mit Überspannungsschutz: Spannungsschwankungen im Netz. Denn auch nur Millisekunden kurze Überspannung kann empfindliche Elektronik in Computern und sonstigen technischen Geräten schädigen oder die Lebensdauer von Komponenten verkürzen.

Bier bleibt übrigens kalt, auch wenn der Stromausfall mehrere Stunden dauert. Sofern der Kühlschrank nicht gerade zehn Jahre oder älter ist, hält die Isolierung bei modernen Geräten die Kälte fest. Man kann an eine USV natürlich auch den Kühlschrank anschließen, sofern einem beim Hausstromausfall kaltes Bier wichtiger ist als das Business im Homeoffice möglichst lange aufrecht zu erhalten.

Bildquelle: APC by Schneider Electric

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.