Das Örtliche-App soll vor Spam-Anrufen schützen

Über 13.000 Nummern hat das Örtliche Telefonbuch in seiner Datenbank gespeichert, von denen unseriöse Anrufe ausgehen. Die App erkennt sie und blockiert sie. Bei Apple iPhones klappt das sogar ohne Internetverbindung.

Anruft des Chefs in einer Tankstelle in Borken. Der Kassierer soll ihm die Codes von Google-Play-Karten, die im Kassenbereich stehen, durchgeben. Gesagt, getan. Blöd ist nur, dass zwar die Telefonnummer des Chefs im Display des Mitarbeiters angezeigt wurde, aber angerufen hat ein Betrüger, der sich die Codes und somit die Kartenguthaben unter den Nagel gerissen hat. Vor dem so genannten Call ID-Spoofing warnt die Polizei immer wieder: Seit Telefonanrufe nicht mehr über eine separate Leitung sondern über das Internet geführt werden, können Betrüger die Absendertelefonnummer manipulieren.

Ob in diesem Fall die App des Telefonbuchverlags Das Örtliche geholfen hätte, wissen wir nicht. Wäre die echte Telefonnummer des Betrügers in einer Spam-Datenbank registriert, dann wäre der betrügerische Anruf blockiert worden.

Immerhin über 13.000 Telefonnummern befinden sich laut Aussage von Das Örtliche in der Datenbank. Wer die entsprechende App des Anbieters im Google oder Apple Store herunterlädt, soll vor unseriösen Werbecalls, Kostenfallen oder unerwünschten Callcenter-Anrufen besser geschützt sein. Unter dem Menüpunkt "Telefon" befindet sich die Funktion "Anrufe blockieren und identifizieren". Dort lässt sich der Spam-Schutz mit automatischer Anruferkennung aktivieren. Bei iPhones soll der Spam-Schutz auch ohne aktive Internetverbindung funktionieren.

Vorsicht bei Anrufen mit oder ohne Einblendung einer Telefonnummer ist immer geboten, und auch auf Spamanruf-Filter sollte man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen. Denn betrügerische Callcenter ändern ihre Telefonnummern sehr häufig. Daher: Bei merkwürdigen Aufträgen des vermeintlich anrufenden Vorgesetzen am besten auflegen und zurückrufen. Und immer auch an den unrühmlichen Enkeltrick denken oder den Anruf eines angeblichen Polizisten. Hier warnt meist ein Betrüger vor Betrügern.

Bildquelle: Das Örtliche Service- und Marketing

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.