Virus ab Werk in brandneuen Smartphones

Smartphone-Geschenk zu Weihnachten – Malware inklusive. Gerade bei sehr günstigen Handys gelingt es Kriminelle, sich Zugang zur Lieferkette zu verschaffen, um auf den fabrikneuen Smartphones Trojaner oder andere Schadsoftware zu installieren.

Neu ist das Phänomen nicht, aber immer wieder finden IT-Sicherheitsexperten auf unbenutzten neuen Smartphones Schadsoftware. Gerade bei billigeren Android-Modellen aus China, die jetzt wieder zu Weihnachten verschenkt werden, könnte das Problem wieder vermehrt auftreten.

So hatte Anfang dieses Jahres das BSI vor Smartphones der Hersteller Doogee, Keecoo und Vkworld gewarnt (softwarebilliger.de berichtete und erklärt, es handele sich nicht um Einzelfälle.

Meist sind auf dem Gerät Trojaner installiert, die Daten des Smartphones an einen Kontrollserver im Ausland schicken. Über das Programm lassen sich weitere Computerviren oder Schadprogramme nachladen wie etwa Spähsoftware für das Auspionieren beim Online-Banking per App.

Das BSI rät in solchen Fällen zur Rückgabe der infizierten Geräte an den Verkäufer. Denn die Schadsoftware wurde von Hackern in der Firmware der Geräte fest implementiert, damit Antivirensoftware die Manipulation nicht aufspüren kann.

Mobile Geräte wie Smartphones und Tablets müssen genauso wie Notebooks und Desktops mit IT-Security-Software geschützt werden. Tipp: Günstiger als Einzellizenzen sind Multi-Client-Versionen für mehrere Computer, die auch wir zum Download anbieten

9 Anzeichen von einem Virus auf deinem Handy:
Bildquelle: Sonnenseite/Youtube

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.