Fernseher: Die Qual der Wahl

Ein neuer Fernseher für die Fußball-EM? Die breite Auswahl und große Preisspanne erschwert den Kauf. Der Test von Computer-Bild zeigt: Auch günstige Fernseher sind gut.

Sportliche Großereignisse wie die Fußball-EM im Juni nehmen viele Verbraucher zum Anlass, sich einen neuen Fernseher zu kaufen. Allein die vielen Regalmeter im Handel zeigen: Man hat die Qual der Wahl bei den vielen Modellen. Die Preisspanne reicht von wenigen Hundert bis hin zu mehreren Tausenden Euro.

Achten sollte man in erster Linie auf die Bildschirmgröße. Die muss zum Abstand zwischen Sofa und TV-Gerät passen, damit man alles gut im Blick hat, rät Computer Bild. Beim Bildformat sollte man keine Kompromisse eingehen: Die sogenannte 4K-Auflösung ist heutzutage Standard. Aber: will man alle EM-Spiele in diesem Format sehen, ist zusätzlich ein Abo von Magenta-TV erforderlich. Denn nur der Streamingdienst der Telekom zeigt alle Partien in 4K. Und: Beim Fußball gehören schnelle Schwenks über das Spielfeld bei jeder Übertragung dazu. Hier sorgen Fernseher mit einem 100-Hertz-Bildschirm für eine schärfere Darstellung, raten die Experten.

In ihrem Test überzeugte etwa der LG OLED 65CX9LA (rund 1.800 Euro), der mit seinem OLED-Display tiefes Schwarz und tollen Kontrast zaubert. Dafür gab es die Note "sehr gut" (1,4). Aber auch für 550 Euro bekommt man laut Computer-Bild gute Qualität: Der Samsung GU55TU8079 punktete im Test mit einem in dieser Preisklasse "unschlagbar gutem Bild" und erhielt die Note: 2,2. Ebenfalls auf der Liste der Empfehlungen: Der PHILIPS 58PUS8505 (rund 750 Euro) mit dem sogenannten Ambilight, das den Raum in stimmungsvolles Licht taucht.

Der vollständige EM-Fernseher-Test ist in der Computer-Bild-Ausgabe 11/2021 erschienen.

Bildquelle: Computer-Bild

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.