Banking-Trojaner haben es auf Smartphones abgesehen

Eine App für Bankgeschäfte ist sicher praktisch, birgt aber zusätzliche Risiken. Vor allem Android-Nutzer stehen im Fokus von Hackern.

Seit Jahren ist ein Trend zu beobachten, dass sich Internetanwendungen vom Desktop zunehmend auf das Smartphone oder Tablet verlagern. Für alles gibt es mittlerweile Apps, so bieten auch traditionelle Banken Apps an, mit denen Kunden bequem ihre Bankgeschäfte per Smartphone erledigen können – einschließlich Überweisungen oder Wertpapiertransaktionen. Generierung von TANs oder Freigaben finden ohnehin in dafür spezielle Apps statt. Das Smartphone wird so zur mobilen Bankfiliale – immer dabei und immer auch ein lohnendes Angriffsziel für Hacker.

Laut dem aktuellen Nokia Threat Intelligence Report 2021 nehmen Bedrohungen durch Banking-Schadsoftware stark zu. Cyberkriminelle nutzen die wachsende Verbreitung von Mobile Banking auf Smartphones, um persönliche Bankdaten und Kreditkarteninformationen zu stehlen. Der Report zeigt, dass die Zahl der neuen Banking-Trojaner, die etwa versuchen, SMS-Nachrichten mit Einmal-Passwörtern zu stehlen, in der ersten Jahreshälfte 2021 um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist.

So würden Banking-Trojaner zahlreiche Tricks verwenden, um Informationen zu sammeln: Erfassen von Tastatureingaben, das Überlagern von Bank-Anmeldeseiten mit einem transparenten Overlay, das die erfassten Informationen an das beabsichtigte Ziel weiterleitet, das Anfertigen von Screenshots und sogar der Zugriff auf Google Authenticator-Codes, listet der Report von Nokia auf.

Vor allem Android-Smartphones sind gefährdet, weil sie weit verbreitet sind und Google sein Betriebssystem offen für Entwickler ausgelegt hat. Folge: Einige Banking-Trojaner gehörten im Jahr 2021 laut Nokia zu den erfolgreichsten Malware-Angriffen.

Schützen können sich Nutzer im Prinzip wie beim Einsatz eines Desktops, indem sie auch auf ihren Handys Antiviren-Software installieren und nicht bedenkenlos auf jede SMS oder einen Link in einer E-Mail anklicken, die angblich von einer Bank stammen soll.

Viele IT-Securityhersteller bieten Mehrgerätelizenzen an, die sowohl Notebooks als auch Smartphones und Tablets vor Cyberangriffen schützen. Als Downloads können sie Sicherheitspakete sofort installiert und eingesetzt werden. Antiviren Software günsig bei uns kaufen.

Bildquelle: Nokia Theat Intelligence Report 2021

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.