Smartphone weg, was nun?

Fotos, Kontakte, Zugang zum Bankkonto: Wenn das Handy verloren gegangen oder gestohlen wurde, bedeutet das jede Menge Ärger. Helfen können die richtigen Einstellungen und vorsorgliches Backup.

In jedem Fundbüro einer größeren Stadt stapeln sich Smartphones. Bei der Deutsche Bahn kann man sogar digital einen Verlust melden und wird per E-Mail benachrichtigt, sollte ein ehrlicher Finder verloren gegangene Smartphones oder andere Gegenstände abgeben. Das wäre natürlich Glück, auf das man sich nicht verlassen sollte. 4 von 10 der Handy-Nutzern hat schon einmal ein Smartphone verloren. Jeder Zehnte ist sich sicher, dass es gestohlen wurde. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Bitkom.

Der Branchenverband rät zunächst zu drei einfachen Sicherheitsmaßnahmen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Könnte man jedenfalls meinen, aber dem ist nicht so. Noch immer verzichten einige Nutzer darauf, einen Sperrcode einzurichten: PIN-Code oder Passwort, noch sicherer ist der Fingerabdruck oder die Gesichtserkennung. Damit ist der Zugang zum Gerät für Unbefugte erst einmal nicht möglich. Hilft natürlich nicht, das Gerät zu finden und die Daten darauf wie Fotos oder Videos zu sichern.

Neure Geräte kann man so einstellen, dass sie mit einer App eines anderen Geräts oder per PCs geortet werden können. Apple setzt die App "Wo ist?" rein, Samsung bietet dafür den Dienst "Find my Mobile", andere Android-Hersteller die Funktion "Mein Gerät finden" an. Voraussetzung: Die Dienste müssen in der Systemeinstellung des Smartphones zuvor aktiviert worden sein, und man braucht beispielsweise bei Samsung ein Konto.

Solange das Smartphone noch eingeschaltet und mit dem Internet verbunden ist, lässt es sich problemlos orten. Praktisch ist das auch, wer sein Handy nur verlegt hat: Ein akustisches Signal ertönt, sobald man auf "Klingeln" drückt. Im Fall eines Diebstahls können Nutzer ihr Smartphone auch aus der Ferne sperren oder persönliche Daten löschen, damit Gerät und Daten nicht in die Hände der Diebe fallen.

Die wären allerding auch dann verloren, sollte man das vermisste Smartphone finden. Daher: Regelmäßige Sicherheitskopien erstellen. Die Bordmittel dafür sind in neuen Smartphones integriert und lassen sich in den Geräteeinstellungen aktivieren. Vorteil eines kompletten Backups samt persönlicher Kontakte, Apps und Geräteeinstellungen: Einmal gespiegelt, lässt sich alles auf ein neues Gerät übertragen und ohne viel Aufwand wiederherstellen.

Bildquelle: kfb/Samsung-Screenshot

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.