Sprache wählen
Softwarebilliger.de
Softwarebilliger.de

So überwacht man Hund und Katz

Ortung per GPS-Tracker am Halsband: Da kommt Freude auf bei Tierliebhabern, schließlich lassen sich Hund und Katz damit prima orten und sogar Bewegungsprofile speichern. Doch das Tracking hat auch mehrere Haken.

Seinen neuen GPS-Tracker Ikati für Katzen und Hunde hat der eigenen Aussagen zufolge weltweit führende Hersteller solche Produkte, die österreichische Firma Tractive, gerade auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin vorgestellt und viele neue Features eingebaut, die Tierfreunden die Sorge um den aktuellen Aufenthaltsort vor allem von Katzen nehmen soll.

Das Tracking funktioniert so: Der Tracker, in dem eine SIM-Karte intergiert ist, wird am Halsband befestigt und sendet über Mobilfunk alle zwei bis drei Sekunden Live-Positionsdaten des Tieres. Per App können die Besitzer so sehen, wo das Tier gerade ist. Sie können so Laufwege und sogar beliebte Aufenthaltsorte sehen. Letzteres ermöglicht eine so genannte Heatmap, die mittels Farben visualisieren, wo sich ein Tier am meisten aufhält. Man kennt so eine Heatmap von Fußballspielen.

Auch die Einstellung eines virtuellen Zauns ist möglich: Sollte eine Katze sich über eine zuvor festgelegte Grenze hinweg bewegen, wird umgehend eine Benachrichtigung auf das Smartphone des Besitzers gesendet.

Praktisch sind solche Tracker sicher ohne Zweifel für Freunde streunender Haustiere. Allerdings muss der im Tracker steckende Akku alle zwei bis fünf Tage aufgeladen werden. Zudem: Wo es keinen Mobilfunkempfang gibt, was oft in abgelegen Regionen wie Wäldern vorkommt, ist auch kein Tracking möglich. Und schließlich: Nicht jede Katze wird sich an das rund 30 Gramm leichte, wasserdichte Tracklingmodul am Halsband gewöhnen wollen.

Immerhin sollen bereits hunderttausenden Kunden zufrieden mit dem Ortungsmodul von Tractive sein, betont der Hersteller. Die Tracker selbst kosten überschaubare 50 Euro. Mehr ausgeben müssen Kunden aber für das notwenige Abo (Basic oder Premium) der Trackingsfunktionen. Dafür werden monatlich mindestens 3,75 Euro fällig.

Bildquelle: Tractive

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.