12.September: Apple stellt neues iPhone 8 vor

In knapp zwei Wochen ist es soweit: Das neue iPhone 8 wird der Presse präsentiert und dafür sorgen, dass Apple an der Börse als erstes Unternehmen überhaupt eine magische Grenze durchbrechen wird. Wen interessieren da schon die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in den Fabriken der chinesischen iPhone-Fertiger.

Noch laufen die Bauarbeiten im Steve Jobs Theater im neuen Apple Park auf Hochtouren, doch bis 12.September soll alles fertig sein, damit Apple-Chef Tim Cook der Presse und ausgewählten Besuchern das iPhone 8 vorstellen kann. Offiziell kündigt Apple nie an, welches Produkt der Technologiekonzern zeigen wird, die Einladungen an die Pressevertreter werden erst kurzfristig verschickt, sind also für den 12. September noch nicht rausgegangen. Doch ein wohl untrügliches Indiz, dass das geradezu fieberhaft erwartete neue Smartphone an diesem zweiten Dienstag im September der Öffentlichkeit präsentiert wird, zeigt sich an der Börse. Der Kurs der Apple-Aktie an der Wall Street stieg mit über 160 US-Dollar auf ein Rekordhoch. Anleger rechnen also damit, dass die Einführung von iPhone 8 kurz bevorsteht und bei Apple, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, die Kassen klingeln werden.

Das iPhone ist und bleibt das wichtigste Produkt für Apple. Daran ändern auch Reportagen über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in chinesischen Fabriken der Auftragsfertiger nichts, die für Apple iPhones herstellen. Erst kürzlich hatte Spiegel Online die Schilderungen eines Studenten veröffentlicht, der sich bei einem Apple-Fertiger in dessen Fabrik am Rande Shanghais einschlich und dort eine Zeit lang als Arbeiter am Band verbrachte.

6-Tage-Schichten unter Druck mit wenig Pause arbeiten, mehr als 60 Stunden in der Woche monotone Tätigkeiten verrichten wie eine bestimmte Schraube in die Geräte drehen und schließlich Sonntags mehr schlecht als recht den einzigen freien Tag in der "Stadt in der Stadt" verbringen, die samt Fabrik und Mietskasernen fast 90 Fußballfelder groß ist, wie Spiegel Online schreibt: Das ist die Kehrseite des reichsten Unternehmens der Welt, Apple.

Und das neue iPhone wird Apple noch vermögender machen. Börsenanalysten schielen bereits auf einen Aktienkurs von über 193,60 US-Dollar. Ist dieser erreicht, wäre Apple das erste börsennotierte Unternehmen überhaupt, das die magische Grenze eines Unternehmenswertes von einer Billion Dollar überschreiten würde - zehn Jahre nach der Einführung des ersten iPhones.

Bildquelle: Apple

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.