Apple iWatch soll 400 US-Dollar kosten

Am 9.September stellt Apple das neue iPhone 6 vor und wahrscheinlich auch seine lang erwartete Smart-Watch – zu einem stolzen Preis.

Seit Apple mit dem iPhone und iPad seinen Kultstatus erneuert hat, werden Medien nicht müde, jedes auch noch so kleine Gerücht um Produktneuvorstellungen aus Cupertino zu kommentieren. "Höchstwahrscheinlich", heißt es aus US-Insiderkreisen, werde Apple am 9. September nun endlich seine lange erwartete Datenuhr iWatch offiziell der Presse vorstellen. Die Smart-Watch soll angeblich 400 US-Dollar kosten und damit deutlich mehr als die intelligenten Datenuhren der Konkurrenz.

Die iWatch soll zusammen mit dem neuen iPhone 6 zu sehen sein. Den Zeitpunkt Anfang September nutzen viele Hersteller, um rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft neueste Produkte einzuführen. Bereits im Juni haben sich die Gerüchte um den Start von Apples intelligenter Datenuhr verdichtet.

Es spricht in der Tat viel dafür, dass Apple nicht länger auf ein solches Gadget wie die iWatch warten kann. Denn Wettbewerber wie Samsung oder LG haben bereits die zweite Generation von Smart-Watches auf den Markt gebracht, während Apple in diesem aussichtreichen Geschäftsfeld noch kein Produkt anbietet. Allerdings sind die Pläne in diesem Geschäft bei Apple ehrgeizig. Der Konzern rechnet damit, monatlich bis zu fünf Millionen Datenuhren verkaufen zu können, spekulieren Medien unter Berufung auf gut informierte Kreise. Dies würde die Zahl aller bisher von den Wettbewerbern schon verkauften Smart-Watches übertreffen.

Der von sehr gut unterrichteten Journalisten betriebene US-Technik-Blog re/code will erfahren haben, dass Apple noch im Herbst die iWatch offiziell auf einer Keynote vorstellen wird. Auch andere Quellen nennen den Oktober als Termin für Apples Ankündigung einer Datenuhr. Die iWatch soll demnach ein gebogenes OLED-Display erhalten. Apple wird vor allem die von der Uhr aufgezeichneten Gesundheitsdaten zu Bewegung, Ernährung oder Schlaf in den Vordergrund stellen. Über Apples HealthKit kommuniziert die iWatch mit dem iPhone und zeichnet solche Fitness-Daten auf.

Offenbar ist sich Apple des Erfolgs der iWatch sicher, denn der Konzern rechnet mit einem Potenzial von monatlich bis zu fünf Millionen verkaufter Datenuhren. Dies würde die Zahl aller bisher von den Wettbewerbern schon verkauften intelligenten Datenuhren übertreffen.

Apple iPad günstig kaufen

Bildquelle: Apple

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.