Apple reagiert auf Kritik an gedrosselter iPhone-Leistung

Ein Update, das ältere iPhones mit schwächeren Batterien langsamer macht, sorgt für Unmut und einen bösen Verdacht. Will Apple seine Kunden so etwa zu einem Neukauf drängen? Der Konzern wiegelt ab und entschuldigt sich mit einer besonderen Aktion für den Batteriewechsel.

Apple gibt sich angesichts eines naheliegenden Vorwurfs sehr zerknirscht. Man habe zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt, das Nutzererlebnis der Kunden zu verschlechtern, um etwa den Absatz neuer iPhones anzukurbeln, zitieren Medien den Konzern. Dieser Vorwurf war laut geworden, nachdem ein Softwareupdate von iOS dafür sorgte, dass bei einigen Smartphone-Modellen mit bereits schwächeren Batterien die Leistung des Prozessors gedrosselt wurde und die Geräte somit langsamer wurden. Das betrifft bereits seit Jahresanfang 2017 die iPhone-Modelle 6, 6s und SE, seit Herbst wurde das Update auch auf iPhone 7 ausgeweitet. Die Folge: Bei Geräten mit schwächerer Batterie starten Apps langsamer, das Scrollen wird ruckeliger, in einigen Fällen werde der Blitz der Kamera deaktiviert.

Entsprechende Foren im Internet sind voll von Einträgen, die über plötzliche Leistungsminderungen nach dem Update von iOS berichten. Entsprechende Messwerte, die den Performancerückgang des Prozessors beweisen, dementiert Apple nicht. Der Konzern begründet die Drosselung der Leistung bei batterieschwachen iPhones nun damit, Nutzer vor einem unerwarteten Abschalten ihres iPhones zu schützen. Was vor allem kritisiert wird, ist die Tatsache, dass Apple die Drosselungsfunktion monatelang verschwiegen hatte und nun erst in die Offensive geht.

Als eine Art Entschuldigung hat Apple angekündigt, die Preise für einen Batterietausch drastisch zu senken. Damit will Apple auch möglichen Sammelklagen in den USA, die den Konzern hohe Entschädigungszahlungen kosten könnten, zuvorkommen. Die Aktion startet weltweit ab sofort und nicht erst - wie ursprünglich von Apple vorgesehen Ende Januar in den USA, wo der Preis für den Batterietausch bei älteren iPhones von 79 Dollar aus 29 Dollar sinken wird. In Europa sinkt der Preis von 89 auf 29 Euro für außerhalb der Garantiezeit betroffene iPhone 6, teilte Apple mit.

Außerdem will Apple Anfang 2018 mit einem weiteren Update von iOS Nutzern mehr Informationen über den Batteriezustand ihrer iPhones geben. Apple rät grundsätzlich zum Batteriewechsel, wenn die Akkus mehr als 20 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität eingebüßt haben.

Bildquelle: Apple

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.