Apple verkauft 10 Millionen iPhone 6 in drei Tagen

iPhone 6 und iPhone 6 Plus brechen alle Verkaufsrekorde: Über 10 Millionen Smartphones hat Apple am ersten Verkaufswochenende verkauft.

Nach knapp mehr als einer Woche seit dem Verkaufsstart seiner neuen iPhone-Modelle meldet Apple einen neuen Rekord. Am ersten Verkaufswochenende setzte Apple erstmals bei einer Produktneueinführung eine zweistellige Millionen-Stückzahl um: Über zehn Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus wurden in den ersten drei Tagen von Freitag bis Sonntag verkauft. Zum Vergleich: Beim Start der Vorgängermodelle iPhone 5c und iPhone 5s hatte der Handel rund neun Millionen Stück verkauft. Beim ersten iPhone 2007 dauerte es noch 74 Tage, bis Apple stolz die Zahl von einer Million verkaufter Smartphones melden konnte.

Mittlerweile wiederholen sich die Szenen, wenn Apple eine Gerätegeneration auf den Markt bringt. Vor den Läden bilden sich lange Schlangen, viele Menschen campieren vor den Geschäften, um nicht mit leeren Händen dazustehen. Denn auch am vorletzten Wochenende konnten die Fachgeschäfte die enorme Nachfrage nicht vollständig abdecken. In vielen Läden waren die neuen iPhones vergriffen. Apple-Chef Tim Cook räumte Lieferengpässe ein und versprach, die Aufträge der Händler so schnell wie möglich zu erfüllen.

Vor allem beim Spitzenmodell iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher müssen Käufer trotz des offiziell stolzen Preises von 999 Euro mit Lieferzeiten im Apple-Shop von drei bis vier Wochen rechnen. Wer das Smartphone sofort haben möchte, kann es mit einem kräftigen Aufschlag von derzeit mehreren Hundert Euro bei Ebay ersteigern. Apple iPads gibt es günstig bei uns kaufen.

Bildquelle: Apple

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.