Bitcoin Era will uns alle zu Millionären machen

Ein "geheimes System zum Geld verdienen" darf in der bekannten TV-Sendung Höhle des Löwen nicht ausgestrahlt werden. Schlecht gebrüllt, liebe Betrüger! Wer fällt denn auf diesen Verschwörungstrick mit der Kryptowährung rein?

Sind Kryptowährungen eine Möglichkeit, schnell und günstig im Internet zu bezahlen oder sind sie vor allem ein Spekulationsobjekt für Finanzjongleure? Diese Frage stellte der ITK-Verband Bitkom vor kurzem rund 1.000 Bundesbürgern und erhielt die wenig erhellende Antwort: sowohl als auch.

Klar, man kann mittlerweile bei einigen Online-Shops mit Bitcoin bezahlen. Man kann genau so gut auf die rasanten Kursprünge dieser Digitalwährung wetten und, wie an der Börse üblich, viel Geld verdienen oder verlieren.

Die eigentlich wichtige Frage blendet der Bitkom aber aus: Eignen sich Kryptowährungen als Lockvogel nicht auch für Betrüger, um Bürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen? Antwort: ganz klar, Ja!

Wie immer haben Kriminelle leichtes Spiel, wenn sie auf die Gier des Menschen setzen. Da kommt ihnen digitales Geld mit stark schwankenden Tageskursen gerade recht. Es kann ja tatsächlich auf seriösen Plattformen wie Biotcoin.de gehandelt werden kann. Die Webseite wird von der Bitcoin Deutschland AG aus Herford betrieben. Das Unternehmen zählt hierzulande zu einem der größten Handelshäuser für Bitcoin.

Derzeit aber werden viele Internetnutzer mit einem ganz perfiden Bitcoin-Trick geködert. Sie erhalten eine Spam-Mail in der angeblich von einem System die Rede ist, das Bürger reich mache und in einer bekannten Fernsehsendung hätte ausgestrahlt werden sollen. Der Sender habe den Beitrag aber nicht zeigen dürfen und sei nun "stinksauer". Weiter heißt es: "BILD untersucht das geheime System zum Geld verdienen".

Klickt man auf diese Mail, ist von der bekannten Fernsehsendung "Höhle des Löwen" die Rede und dass die Macher dieser bekannten Folgen ganz begeistert wären von der "automatisierten Bitcoin-Trading-Plattform". Die Betrüger werben: Wer diese Software einsetzt, die eigenständig und ohne Vorerfahrung des Nutzers Bitcoin kauft und verkauft, könnte von zuhause aus 7.380,10 Euro verdienen – pro Tag.

Nur 250 Euro kostet die Software "Bitcoin Era" oder auch "Immediate Edge". Spätesten hier muss man sich fragen, warum eine Geldruckmaschine angepriesen und verkauft wird, die ihre Erfinder doch unendlich reich macht, würden er sie nur selber nutzen.

Seriöse Fachmedien sind sich einig: Ein klarer und krasser Fall von Betrug. Wer die Software installiert, fängt sich nämlich Computerviren ein oder der Rechner funktionieren nicht mehr und man soll eine kostenpflichtige Hotline anrufen und Geld für Support überweisen. Auch die Weiterleitung auf eine Webseite ist möglich, wo das Opfer dann um Eingabe persönlicher Daten gebeten wird.

Wer solche Höhe-des-Löwen-Mails erhält, sollte sie sofort löschen. Der Einsatz von Virenschutzsoftware hilft gegen bösartige Malware und sollte auf keinem Computer fehlen.

Bildquelle: MKS

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.