Dashcam für Autos sieht auch nach hinten

Den fließenden Verkehr aufnehmen und die Rückbank des Autos stets im Blick haben. Augen im Hinterkopf der neue Dashcam von Gembird machen es möglich.

Gembird hat die neue Dashcam DCAM-006 mit einem Split-Screen vorgestellt. Eine Frontkamera und eine zweite Linse an der Seite machen eine Bild-in-Bild-Darstellung möglich. Während die Hauptkamera den fließenden Straßenverkehr filmt und aufzeichnet, kann der Fahrer die drehbare Seitenlinse so einstellen, dass beispielsweise auf der Rückbank sitzende Kinder gleichzeitig aufgenommen werden. So hat der Fahrer die Kinder stets im Blick und muss sich nicht nach hinten umdrehen.

Die Aufnahmen können wahlweise am 2,7 Zoll großen Bildschirm angesehen werden oder über das mitgelieferte USB-Ladekabel an den PC überspielt und dort angesehen werden. Gespeichert werden die Videos auf Micro-SD-Karten. DCAM-006 startet automatisch, wenn sich das Fahrzeug in Bewegung setzt. Bei Nachtfahrten wird automatisch der Infrarot-Nachtsichtsensor zugeschaltet und soll laut Hersteller für eine gute Bildqualität im Dunkeln sorgen.

Dank eines eingebauten Beschleunigungssensors, wie er in Airbags verwendet wird, registriert die Dashcam einen Unfall und sichert die aufgezeichneten Daten so, dass sie nicht mehr überschrieben werden können. Diese Funktion lässt sich auch manuell durch Drücken des "SOS"-Knopfes starten. So gehen im Falle eines notwendigen Video-Beweises vor Gericht keine Aufnahmen durch versehentliche Löschung verloren.

Der integrierte Akku lässt sich entweder ganz nebenbei während der Fahrt mit dem beiliegenden KFZ-Ladekabel aufladen oder zuhause per USB-Ladekabel am PC. Die Dashcam DCAM-006 kostet laut Hersteller knapp unter 100 Euro.

Bildquelle: Gembird

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.