Microsoft stellt nächste Generation von Surface vor

Mehr Rechenpower und höhere Akkuleistung soll das neue Notebook–Tablet Surface Pro von Microsoft bringen. Außerdem zeigt Microsoft mit dem neuen Surface Studio, dass nicht nur Apple Design beherrscht.

Ab 15. Juni ist Microsofts neues Surface Pro zu haben. Das Notebook/Tablet ist mit Intels aktuellsten Kaby Lake–Prozessoren bestückt und soll dank eines verbesserten Akkus 50 Prozent länger durchhalten als die Vorgängerversion Surface Pro 4. Mit einer Bauhöhe von 8,5 Millimeter und einem Gewicht von 768 Gramm in der kleinsten Ausstattungsvariante hat Microsoft nochmals ein klein wenig Platz und Gewicht gespart und an mobile Nutzer gedacht.

Das 12,3 Zoll Pixelsense Touch–Display des Windows 10–Rechners lässt sich auch mit dem Surface Pen bedienen und unterstützt den Surface Dial im Einsatz auf und neben dem Display. Dank des neu entwickelten Kickstand lässt sich das Gerät in den Studio–Modus bringen ? einen 165 Grad Winkel, der sich optimal zum digitalen Zeichnen und Designen eignet. Surface Pro soll ab 949 Euro zu haben sein.

Neu ist auch ein Surface Pro Signature Type Cover, das mit LED–Tastaturbeleuchtung sowie einem großen und präzisen Trackpad aus Glas mit Multi–Touch–Funktion ausgestattet ist. Die Tastatur ist mit der Hightech–Mikrofaser Alcantara überzogen. Mit 4096 Druckpunkten bietet der Stift doppelt so viel Drucksensibilität wie der Vorgänger und setzt neue Standards für schnelleres und flüssigeres Schreiben und Zeichnen. Der Pen kommt mit einer Funktion, die den Neigungswinkel des Stifts erkennt und so noch präziseres Arbeiten, zum Beispiel beim Schattieren von digitalen Zeichnungen, ermöglicht. In Kombination mit Surface Pro eröffne der Surface Pen neue Möglichkeiten für die digitale Stifteingabe in Office 365 und Windows 10 mit Anwendungen wie Microsoft Whiteboard, sagt der Hersteller. Eine LTE–Advanced Variante des neuen Surface Pro hat Microsoft noch für dieses Jahr angekündigt, aber kein genaues Datum genannt.

Ebenfalls am 15. Juni 2017 gibt es eine neue Version des All–in–One–PCs Surface Studio. Im 28–Zoll 4,5 K LCD–Monitor steckt ein vollwertiger Windows 10–Rechner, der sich in ein Zeichenbrett verwandeln kann. Microsoft verbaut hier die Intel–Core–Chips der 6. Generation sowie einen Nvidia Geforce Grafikchip.

Bildquelle: Microsoft

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.