Warnung vor Gratis-Download von Windows 8

Online-Betrüger nutzen die Einführung des neuen Microsoft-Betriebssystems schamlos aus und locken Kunden mit Gratis-Downloads in die Falle.

Kaum zwei Wochen ist es her, dass Microsoft sein Betriebssystem Windows 8 eingeführt hat, schon wollen Cyberkriminelle aus der anfänglichen Irritation der Nutzer Kapital schlagen, die sich erst in die Funktionsweise eines neuen Betriebssystems einarbeiten müssen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in diesem Zusammenhang vor zwei Maschen der Computerbetrüger. Zum einen sind E-Mails im Umlauf, die für einen kostenlosen Bezug von Windows 8 werben. Ein nicht ganz unrealistisches Versprechen, denn Microsoft muss Windows 8 schnell einführen und möglichst unter alle Nutzer verbreiten, um im harten Kampf gegen Google und Apple keine weitere Zeit zu verlieren. Doch Microsoft ist keine Caritas. Der Konzern will und muss mit Windows 8 Geld verdienen, auch wenn der Konzern zur Einführung des neuen Betriebssystems Kampfpreise anbietet, damit möglichst viele Nutzer auf das neue Betriebssystem umsteigen. Die Mails mit dem angeblichen Gratisangebot führen aber zu Webseiten, die nur ein Ziel haben: Der angelockte Nutzer soll vertrauliche Daten wie Passwort und E-Mailadresse angeben. Mit diesen Daten können Cyberkriminelle viel Schaden anrichten.

Die zweite Betrugsmasche ist besonders perfide. Die Schadsoftware TROJ_FAKEAV.EHM verhält sich wie ein Antivirenschutzprogramm und gaukelt dem PC-Besitzer einen Virenbefall vor. Gegen Zahlung eines Betrags soll eine Schutzsoftware heruntergeladen werden können, die den befallenen Rechner angeblich vom Virus reinigt. So genannte »Fake-Antiviren-Software« nutzt die Verunsicherung eines Computerbesitzers aus und überrumpelt die Anwender. Das BSI rät auch hier zur besonderen Vorsicht.

Jetzt Windows 8 Pro kaufen

Bildquelle: Gerd Altmann / Pixelio.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.