5G-Mobilfunknetz langsamer als 4G

Provider versprechen mit 5G-Tarifen Gigabit-Speed, doch das sind oft nur leere Versprechungen. Manchmal ist das ältere 4G-Netz schneller als der neueste Übertragungsstandard. Das hat einen einfachen Grund.

Die Datenübertragung mit Smartphones im 4G-Netz ist oft genauso schnell wie der neueste Mobilfunkstandard 5G, manchmal sogar schneller. Das hat eine Untersuchung des Vergleichsportals Verivox ergeben. Es wurde die Datenübertragung rund um 22 touristische Highlights in Deutschland gemessen und verglichen. Die mit Abstand am häufigsten verfügbare Maximalgeschwindigkeit an den untersuchten Zielen seien 375 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) - und zwar in beiden Netzen, sowohl über den heute gängigen 4G-Standard als auch über das neue 5G-Netz. Im Regelfall sei das 5G-Netz also nicht schneller, schreibt Verivox.

Kurioses haben die Techniker auf der Insel Mainau am Bodensee gemessen: Dort mussten Nutzer mit neuesten 5G-Smartphones mit nur der halben Geschwindigkeit von 4G-Handys auskommen. Grund: Am untersuchten Mobilfunkmasten wird 4G und 5G parallel betrieben, was die Übertragungsrate sinken lasse. Die Mobilfunkunternehmen hinken dem Ausbau auf dem Land hinterher, sie konzentrieren sich erst einmal auf Millionenstädte.

Die Folge: Selbst an sehr bekannten touristischen Orten, die auf dem Land liegen, ist die Mobilfunkversorgung schlecht. An manchen Zielen sei sogar nur die sehr langsame 2G-Geschwindigkeit verfügbar: Damit sei selbst einfaches Surfen nur schwer möglich, der Abruf von Videos gar nicht, wie für Telekom-Kunden auf Schloss Herrenchiemsee oder Vodafone-Kunden auf Burg Eltz sowie Schloss Linderhof, schreibt Verivox. Der Netzbetreiber Telefonica weist in seiner Netzkarte erst gar keine Geschwindigkeiten aus, biete an den untersuchten Standorten keine 5G-Versorgung an. Telefonica hinkt beim 5G-Ausbau Telekom und Vodafone hinterher, der Startschuss für das 5G-Netz von Telefonica/O2 fiel erst diesen Oktober. An 16 der 22 Ziele könnten Telekom-Kunden mit einem schnelleren Speed rechnen als Kunden von Vodafone, so Verivox weiter.

Unser Fazit: Von Gigabit-Übertragungen im Mobilfunknetz sind wir noch sehr weit entfernt, sie werden in Städten und erst recht in ländlichen Gebieten erst dann flächendeckend kommen, wenn industrielle Anwendungen wie Maschinenvernetzung oder autonomes Fahren Realität werden. Das kann gut und gerne fünf bis zehn Jahre dauern. Gewöhnliche Smartphone-Nutzung einschließlich Videoabruf und Streaming klappt meist im 4G-Netz mit LTE-Tarifen in großen Städten und LTE-Handys hervorragend und auch auf dem Land ist die Versorgung gut, wenn man den richtigen Provider hat (Netzkarten studieren). Das Geld für teure 5G-Smartphones und entsprechende Tarife kann man sich derzeit noch sparen.

Bildquelle: Deutsche Telekom

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.