Auslaufmodell Programm-Fernsehen?

Streaming-Dienste haben einen großen Vorteil: Nutzer können Filme oder TV-Serien anschauen wo und wann sie wollen. Bereits drei von vier Bundesbürgern verwenden Video-Portale oder Mediatheken.

Streaming ist die neue Freiheit des Fernsehens. So gesehen scheint es fast schon antiquiert zu sein, Spielfilme, Nachrichten oder Unterhaltungssendungen dann anzuschauen, wenn Fernsehsender sie zu festen Zeiten ausstrahlen. Dank immer breitbandigerem Internet erfreuen sich Streaming-Angebote höchster Beliebtheit als ideale Alternative zum herkömmlichen Programmfernsehen öffentlich-rechtlicher oder privater Sendeanstalten. Laut dem Digitalverband Bitkom schauen nämlich 77 Prozent aller deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren Filme, TV-Sendungen oder andere Videos als Stream im Internet an.

Besonders beliebt sind die Webseiten und Mediatheken der TV-Sender, bei denen bereits im Fernsehen gezeigte Sendungen abrufbar sind. 60 Prozent der Internetnutzer machen davon Gebrauch. 39 Prozent schauen TV-Programme live im Internet. Gut die Hälfte (56 Prozent) nutzt Video-Portale wie Youtube, Vimeo oder Vevo, auf denen Nutzer teilweise auch eigene Inhalte einstellen können. Doch nicht nur die kostenlosen Videoportale sind beliebt. Auch kostenpflichtige On-Demand-Portale wie Amazon Video, Apple iTunes, Google Play, Maxdome, Netflix, Sky Go oder Watchever werden laut Bitkom bereits von einem Viertel aller Internetnutzer genutzt. Die meisten von ihnen zahlen für den Abruf einzelner Filme, 44 Prozent haben ein Flatrate-Abo abgeschlossen. Besonders gut kommen solche Portale an, die eigene Serien produzieren, heißt es in der Bitkom-Umfrage. Es sind vor allem jüngere Internetnutzer zwischen 14 und 29 Jahren, die Video-Streaming bevorzugen.

Das Nachsehen haben dagegen Videotheken. Seit Jahren geht die Anzahl ausgeliehener DVDs in Deutschland zurück. Viele Videotheken mussten wegen rückläufiger Geschäfte schließen. Allerdings gibt es auch einen gravierenden Nachteil, wenn man statt Filme auf Medienträgern nur noch digitale Kopien erwirbt: Wird das Konto bei einem Anbieter gelöscht, können die gekauften Videos nicht mehr angesehen werden.

Bildquelle: Amazon

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.