Google startet Giga-Internet mit Multimedia-Paket

Google mutiert zum Provider für Internet, Unterhaltung und Speicherdienste. Ein eigenes Glasfasernetz in den USA sorgt für superschnelle Übertragungsraten im vernetzten Wohnzimmer.

Zweieinhalb Jahre nach der ersten Ankündigung startet Google in den USA startet ein Gesamtangebot für Musik, Videos, TV-Programme sowie Datenspeicher und einem superschnellen Interanschluss. Der Internetriese bringt Hard- und Software sowie IT-Ressourcen für das vernetzte Heim auf den Markt. Google untermauert erneut seinen Anspruch, längst mehr zu sein als nur eine Suchmaschine. Mit der Macht der an sich gebundenen User im Rücken drängt Google nun in die Wohnzimmer und verspricht eine nahtlose vernetzte Infrastruktur für Unterhaltung und IT-Services. Im Mittelpunkt dabei ist stets das Internet, Googles DNA in der digitalen Welt, die das Ökosystem Google wachsen, manche sagen abschätzig: wuchern lässt. Google setzt dabei auf ein eigenes Glasfasernetz, das der Konzern zunächst in den USA aufbaut. Doch auch nach Japan und Asien streckt Google seine Fühler aus und ist dabei, Unterseekabel zu verlegen. Hochleistungsnetze sind die Voraussetzung für Googles Ambitionen, das Internet zu einem Welt umspannenden GoogleNet – so der Name des Infrastruktur-Projekts - zu machen.

Googles jüngstes Produkt Fiber wäre ohne ein Glasfasernetz nicht denkbar. Mit Fiber bündelt Google TV-Angebote, Videos, Musik, Speicherdienste und sogar den Internetanschluss mit einer Übertragungskapazität von einem Gigabyte pro Sekunde zu einem Leistungspaket. Das vernetzte Wohnzimmer basiert auf einer Network Box, die als Router die Dienste per Glasfaser-Internet zur Verfügung stellt. Eine weitere Box dient als NAS-Datenspeicher mit einer internen Kapazität von zwei Terabyte, ein weiteres Terabyte kann der Nutzer im Google-Cloudspeicher Driver belegen. Mit der TV-Box rundet Google sein Angebot um Fernsehprogramme in HD-Qualität ab. Als erste Stadt wird Kansas City für Fiber freigeschaltet. Dort bietet Google drei verschiedene Tarife an, zu dem es noch das Samsung-Tablet Nexus 7 gibt: Internet und TV gibt es für 120 Dollar im Monat, ohne TV-Angebot kostet die Gigabit-Leitung 70 Dollar. Wer lediglich einen Internetanschluss ohne weitere Dienste braucht, zahlt bei Google eine einmalige Einrichtungsgebühr von 300 Dollar. Der amerikanische Traum vom quasi kostenlosen Internet ein ganzes Leben lang, ist in den USA damit Realität. In Europa bleibt er ein Traum, denn Google wird Fiber nicht in Europa anbieten – zumindest die nächsten zehn bis 20 Jahre nicht, wie es im Google-Watch-Blog heißt.

Bildquelle: Google

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.