Live-Videos: Nicht jede App überzeugt

Unzensiert und in Echtzeit Videos ins Netz stellen: Der neuste Schrei im Netz sind Live-Videos. Computerbild hat die beliebtesten Apps getestet.

Fünf der am meisten genutzten Apps für Live-Videos hat Computerbild unter die Lupe genommen. Fazit: Bedienbarkeit und Bildqualität sind meist gut, aber bei einigen hapert es mit dem Datenschutz. Überraschend: Vorreiter YouNow landete bei den Testern auf dem letzten Platz. Gründe: umständliche Bedienung und die nach wie vor umstrittene Praxis, vor allem das jugendliche Publikum zu In-App-Käufen zu bewegen.

Testsieger wurde Periscope. Die Anwendung gehört zu Twitter und sei damit besonders leicht bedienbar für Nutzer des Kurznachrichtendiensts, heißt es bei Computerbild. Der App wird zudem die beste Bildqualität bescheinigt. iPhone-Besitzer können außerdem clevere Funktionen wie Video-Entwacklung verwenden. Kritisiert wird aber, dass die AGB nur auf Englisch vorliegen. Auf Rang zwei landet Streamago. Hier störe aber die nur mäßige Videoqualität und ebenfalls Mängel beim Datenschutz: Der Anbieter behält sich nämlich vor, die Inhalte seiner Nutzer kommerziell zu verwenden.

Platz drei belegt die App Livestream. Sie sei übersichtlich strukturiert und erlaube als einziger Testkandidat die Aufnahme mit gekoppelter GoPro-Kamera. Facebook Live, Neueinsteiger unter den Apps für Live-Videos, landete auf Rang vier. Minuspunkte gab es für die schlechte Bedienbarkeit und für Werbeschaltung. Positiv: Wie beim Testsieger lässt sich der Zuschauerkreis eingrenzen.

Den kompletten Test veröffentlicht Computerbild in der Ausgabe 15/2016 vom 9. Juli 2016.

Bildquelle: periscope

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.