Online-Käufer shoppen zunehmend mit Mobilgeräten

Notebooks, aber auch Smartphones und Tablets sind die bevorzugten Mobilgeräte des Online-Käufers. Die Betreiber von Online-Shops müssen ihre Seiten auf diese Geräte abstimmen. Der Online-Käufer ist alles andere als ein unbekanntes Wesen. Der Online-Konsumgüterforschung stehen alle erdenklichen Tools zur Verfügung, um den gläsernen Verbraucher zu sezieren. Und was automatisierte Analysewerkzeuge nicht liefern können, wird durch Umfragen komplettiert. So erhält die Industrie beispielsweise die Information, dass Internetkäufer zu 95 Prozent ihre Bestellungen von Zuhause aus tätigen und der Ort der Bestellung nur selten das Badezimmer ist. Nützliche von eher kuriosen Aspekten zu unterscheiden, kann Händlern dabei helfen, erfolgreicher zu verkaufen. Beispielsweise die Inhalte ihrer Shops so aufzubereiten, dass sie für die Bildschirme mobiler Geräte ideal aufbereitet werden.

Dazu muss man wissen, dass bereits mehr als die Hälfte der Online-Shopper mit mobilen Geräten auf Einkaufstour ins Netz gehen. Wie eine Befragung von rund 19.000 Verbrauchern des US-Zahlungsdienstleisters Worldpay kürzlich ergab, verwenden 55 Prozent der befragten Nutzer ein Notebook, 19 Prozent ein Smartphone und bereits elf Prozent ein Tablet, wenn sie im Internet einkaufen.

Mobile Geräte sind vor allem bei der kaufkräftigen Klientel weit verbreitet. Die sogenannten Heavy Spenders geben mehr als 30 Prozent ihres verfügbaren Einkommens online aus. Mit Tablets oder Smartphones werden vor allem Kleidung, Schuhe und Bücher gekauft. In den USA ist Mobile Shopping vor allem mit Smartphones und Tablets bereits weit verbreitet. Dem Marktforschungsinstitut ABI Research zufolge kaufen in den USA 70 Prozent der Smartphone-Nutzer und sogar 80 Prozent der Tablet-Besitzer über ihre Geräte online ein.

Deutsche Smartphone-Besitzer dagegen nutzen diese Geräte noch weniger zum Einkaufen als vielmehr für den schnellen Preisvergleich im Internet, wenn sie in einem Ladengeschäft stehen, oder wenn sie einen lokalen Händler vor Ort suchen. Dennoch ist der Handelsverband Deutschland (HDE) sicher, dass ein smartphonefähiger Online-Auftritt für Handelsunternehmen heutzutage von zentraler Bedeutung ist. Denn immer mehr Online-Kunden nutzen für ihre Internetbestellungen von zuhause aus Smartphones und Tablets, stellt der HDE fest.

Bildquelle: BSH

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.