Online-Shopping am Black Friday besonders gefährlich

Der Black Friday verspricht kräftige Preisnachlässe und hohe Rabatte beim Online-Shopping. Wer Pech hat, fällt auf Betrüger oder Hacker rein.

Auch in Deutschland wird der traditionelle amerikanische Black Friday als Super-Schnäppchen-Tag immer beliebter. Viele Online-Händler nutzen die Werbewirkung dieses Tages und halten besonders günstige Angebote bereit oder werben mit hohen Preisnachlässen. IT-Sicherheitsunternehmen weisen aber auch auf die Schattenseiten des Black Friday hin. »Wo viel Geld lockt, lauern auch Kriminelle. Gerade wenn man die Ware nicht vorab sehen und prüfen kann, wenn Verkäufer und ganze Geschäfte für den Kunden nur noch virtuell in Erscheinung treten, gilt es besondere Vorsicht walten zu lassen«, heißt es etwa von Panda Security.

Trotz aller Begeisterung über Schnäppchen sollten Verbraucher am Black Friday beim Online-Shopping besonders aufmerksam sein und einige nachfolgende Schutzmaßnahmen beachten.

Nur auf bekannten und seriösen Webseiten einkaufen Die Suche nach den besten Angeboten im Internet kann Sie zu unbekannten und potentiell unsicheren Seiten führen. Prüfen Sie einen neuen Webshop daher vorab auf Herz und Nieren. Informieren Sie sich in Web-Foren, welche Erfahrungen andere Nutzer mit diesem Shop gemacht haben. Außerdem sollten Sie vorab einen Blick in das Impressum werfen: Ist dort nur eine Postfachadresse angegeben, kaufen Sie bei diesem Anbieter lieber nichts. Seriöse Shop-Betreiber hinterlegen nicht nur ihre vollständige Firmenanschrift, sondern zusätzlich noch Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail-Adressen oder Kontaktformulare.

Datenschutzbestimmungen und Infos zum Rückgaberecht lesen Bevor Sie in einem Online-Shop einkaufen, vergewissern Sie sich, dass die Datenschutzbestimmungen auf der Seite leicht zu finden und aktuell sind. Wissen Sie, was Sie tun können, wenn Ihr Geschenk nicht das richtige ist? Wie können Sie es zurückgeben? Seriöse Webseiten halten Infos zu diesem Punkt bereit, die auch leicht zu finden sind.

Oberstes Gebot: Datensparsamkeit Ungewöhnliche Eingabefelder etwa bei der Registrierung deuten auf eine zweifelhafte Webseite hin. Dazu gehört die Abfrage von Handynummer, Namen von Verwandten oder der Geburtsort. Diese Daten sollten Sie nicht übermitteln. Überprüfen Sie zunächst, ob Sie auf der richtigen Seite sind, und nicht etwa auf einer Unterseite mit dubioser URL. Geben Sie nur die Informationen weiter, die zum Abwickeln des Einkaufs auch wirklich notwendig sein. Gute Online-Shops verpflichten sich freiwillig zur Datensparsamkeit und erlauben es neuen Kunden auch ohne Registrierung und Eröffnung eines Kontos einzukaufen.

Auf verschlüsselte Übertragung achten Achten Sie darauf, dass alle Daten, die Sie an einen Online-Shop übermitteln, verschlüsselt werden. Verschlüsselte Datenverbindungen erkennen Sie an einem »s« hinter den Buchstaben »http« in der Adresszeile des Browsers. Ein weiterer Hinweis ist ein kleines, geschlossenes Vorhängeschloss, das bei vielen Browsern in der Statusleiste erscheint. Ein Doppelklick auf das Symbol zeigt Ihnen die Details über die Verschlüsselung an, die mindestens 128-bit betragen sollte.

Kreditkartenabrechnungen überprüfen Nachdem Sie verschiedene Online-Käufe getätigt haben, überprüfen Sie, ob alle Abbuchungen von Ihrem Konto korrekt sind. Wenn Sie verdächtige Buchungen finden, wenden Sie sich an Ihre Bank. Sie könnten ein Opfer von Identitätsdiebstahl geworden sein.

Antivirenschutz nicht vergessen Eigentlich sollte der Einsatz von Antivirenprogrammen selbstverständlich sein, aber leider sind Schutzprogramme längst nicht auf jedem Computer installiert. Ein gutes Antivirenprogramm schütze gegen Phishing und andere Internet-Bedrohungen. Zudem sollten das installierte Betriebssystem sowie sämtliche aufgespielte Software mit regelmäßigen Updates immer auf dem neuesten Stand gehalten werden, da in den neuen Versionen bekannte Sicherheitslücken bereits vorab geschlossen wurden.

Günstigen Antivirenschutz von Panda Security, G Data, Kaspersky oder anderer namhafter Hersteller finden sie auch hier.

Bildquelle: searchiminent

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.