Twitter testet Tweets mit 280 Zeichen

Beim Kurznachrichtendienst Twitter könnten Tweets bald doppelt so lang sein, nämlich 280 Zeichen. US-Präsident Donald Trump dürfte das herzlich egal sein.

Twitter experimentiert mit einer vorerst keinen Anzahl von Mitgliedern, die derzeit auf 140 Zeichen beschränkten Tweets auf 280 Zeichen auszuweiten. Twitter-Chef Jack Dorsey will damit die Einschränkung von Nachrichten abschaffen, die ursprünglich wegen der auf 140 Zeichen limitierten SMS-Nachrichten eingeführt worden war. Da SMS in der Social Media-Kommunikation keine Rolle spielt und auch sonst eine stark rückläufige Tendenz aufweist, ist dieser Schritt von Twitter verständlich.

Andererseits passt kein anderer Nachrichtenkanal so perfekt in die schnelllebige Digitalkommunikation wie Twitter. Die Beschränkung auf 140 Zeichen, anfangs von vielen Medienexperten belächelt, ist das Markenzeichen dieses Mikroblogging-Dienstes und hat Twitter weltweit rund 330 aktive Mitglieder beschert. Die später eingeführte Möglichkeit, auch Bilder und kurze Videos zu veröffentlichen, hat die Attraktivität von Twitter weiter erhöht. Allerdings stagniert seit geraumer Zeit das Mitgliederwachstum.

Auch wirtschaftlich läuft es bei Twitter nicht gut: Werbeeinnahmen im zweiten Quartal 2017 von 489 Millionen US-Dollar standen Verluste in Höhe von 117 Millionen Dollar gegenüber.

Die Einführung von 280 Zeichen erfolgt erst dann, wenn Twitter nach einer Testphase mit ausgewählten Nutzern positive Erfahrungen sammelt. Nicht zu den Testern gehört Donald Trump, wie Medien berichten. Eine Ausweitung auf 280 Zeichen braucht Trump aber auch nicht. Der US-Präsident twittert auch so und zieht mitunter in derber Sprache über seine politischen Feinde in 140 Zeichen her, was seine 39,5 Millionen Follower und die Weltpresse täglich verfolgen können.

Bildquelle: Twitter

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.