Wie schnell ist mein Internet?

Liefert der Internetanbieter auch die versprochene Highspeed-Leistung? Ein Test auf der Seite der Bundesnetzagentur verrät die tatsächliche Übertragungsrate.

Tests, die im Internet die Datenübertragungsrate messen und sie mit dem im Tarif genannten Angaben vergleichen, sind oft nicht zuverlässig. Führt der Nutzer beispielsweise im Wlan-Modus einen Speed-Test durch, erhält er falsche Ergebnisse. Aber auch die Testanbieter machen Fehler und können zum Beispiel VDSL-Anschlüsse nicht richtig erfassen. Generelle Aussagen jedenfalls über versprochene und tatsächlich gelieferte Datenübertragungsraten lassen solche Tests nicht zu. Nun aber will die Bundesnetzagentur mehr Klarheit über Sein und Schein im Breitbandgeschäft schaffen.

Die Behörde hat eine Studie gestartet, die über die Dienstqualität von Internetzugängen Auskunft geben soll. Kernstück ist ein eigenes Messverfahren, das stationäre Breitbandanschlüsse mit maximal bis zu 200 Megabit pro Sekunde in Deutschland zuverlässig untersuchen soll. Der Test kann aber nur dann als repräsentativ gelten, wenn möglichst viele Internetnutzer mitmachen. Internetnutzer können noch bis Ende dieses Jahres an dem Test teilnehmen (www.initiative-netzqualitaet.de) und zum Gelingen der Untersuchung beitragen.

Bildquelle: Erich Werner / Pixelio.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.