Account-Alarm: Schutz vor gestohlenen Zugangsdaten

Ebay, Paypal oder das E-Mail-Konto: Hackern gelingt es immer wieder, sensible Zugangsdaten zu knacken. Praktisch: Ein Online-Wächter informiert automatisch vor Angriffen.

Immer wieder gelingt es Hackern, Millionen von E-Mail-Konten oder andere Zugänge zu sensiblen Diensten wie Ebay oder Paypal zu knacken und über die kompromittierten Mail-Accounts beispielsweise Spam zu versenden. Zuletzt schockierte der Datendiebstahl russischer Hacker, die sich Zugang zu rund 1,2 Milliarden Datensätzen verschafft hatten. Besorgte Computernutzer haben meist nicht die Möglichkeit, schnell zu überprüfen, ob ihre Zugangsdaten zu einem ihrer Konten ebenfalls ausspioniert wurden. Behörden wie das BSI brauchen längere Zeit, um eine Überprüfungs-Webseite ins Netz zu stellen. Bei jedem neuen größeren Fund gestohlener Datensätze müssen Nutzer jedes Mal erneut ihre E-Mail-Adresse zur Überprüfung eingeben. Ein lästiger Umstand, der nun dank des Account-Alarms von Computerbild beseitigt werden kann.

Der automatische Account-Alarm meldet sich sofort, wenn bei einem Serverhack Datensätze gestohlen wurden. Im Gegensatz zu anderen Anbietern muss die E-Mail nur einmalig eingepflegt werden, die Überwachung und gegebenfalls die Warnung des Nutzers läuft ab dann völlig automatisch - selbst dann, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Serverbetreiber und Sicherheitsfirmen pflegen die Zugangsdaten, die als gestohlen bekannt sind, in Datenbanken ein. Dies betrifft auch Daten, die in illegalen Foren zum Verkauf angeboten werden. Der Account-Alarm durchsucht diese Datensätze. Findet er einen Hinweis auf die E-Mail des Anwenders, erscheint eine Warnung auf dem Desktop des betroffenen Nutzers. Dieser kann das Passwort umgehend ändern und so möglichen Schaden abwenden.

Unverzichtbar für jeden PC-Nutzer sind: Antiviren- und Internet-Schutz vor Trojanern, Computerviren oder Driven-by-Attracken



Bildquelle:Ralph-Thomas Kühnle / Pixelio.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.