Cyberangriffe in Echtzeit verfolgen

Wo gerade welche Hacker das Netz mit Angriffen überziehen, können Internetnutzer live am Monitor beobachten. Die Telekom hat die Webseite Sicherheitstacho gelauncht.

Die Telekom geht in die Offensive und zeigt auf ihrer Website Sicherheitstacho.eu Netzwerkangriffe von Hackern auf das eigene Unternehmen. Interessierte können auf der Telekom-Website in Echtzeit Hackerangriffe auf das Unternehmen mitverfolgen. Täglich werden dort bis zu 450.000 Angriffe auf die Locksysteme festgehalten. Die ansonsten nicht richtig zu fassende Cyberkriminalität erhält so ein Gesicht. Die Statistik der Telekom liefert auch eine Antwort auf die Frage, woher die meisten Angriffe aus dem Netz eigentlich kommen und wer die Angreifer sind. Rund 100 so genannte Honeypots liefern die Daten in Echtzeit, ein Ticker meldet, welche Ziele gerade anvisiert werden. Statistiken präsentieren die aktuell häufigsten Angriffsarten und in welchen Staaten die aktivsten Angriffsserver stehen. Die Analyse zeigt, dass die meisten Hackerangriffe zurzeit aus Russland kommen, 2,4 Millionen allein im vergangenen Monat. Dahinter folgen die Taiwanesen mit rund 900.000 und auf Platz drei folgt interessanterweise Deutschland mit 780.000 Angriffen. China hingegen liegt mit 168.000 Angriffen im letzten Monat nur auf Platz zwölf in dieser Liste.

Die meisten der verzeichneten Angriffe erfolgen automatisiert und über bekannte Sicherheitslücken, beispielsweise in Wordpress oder Windows. Die Telekom schützt mit den Informationen des Sicherheitstachos das eigene Unternehmen und ihre Kunden, deren Anschlüsse für den Versand von Spammails sonst missbraucht werden könnten.

Bildquelle: Deutsche Telekom

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.