Digitales Fahrradschloss mit Warnton

Bügelschloss ohne Schlüssel, und wer es dennoch aufzubrechen versucht, bekommt eins auf die Ohren. Abus hat auf der Fahrradmesse Eurobike sein neues digitales Bügelschloss 770A SmartX vorgestellt.

Abus-App auf dem Smartphone installieren, das Schloss per Bluetooth verbinden und schon kann man es digital öffnen und schließen. Ganz ohne Schlüssel. Das intelligente Bügelschloss 770A SmartX von Hersteller Abus kann aber noch mehr: Durch 3D Position Detection ernennt es Erschütterungen und kleineste Bewegungen in allen drei Dimensionen und löst Alarm aus, wenn jemand beispielsweise das Rad bewegt.

Dann wird es heftig für 15 Sekunden: Der Warnton ist nämlich kräftige 100 Dezibel laut. Das ist ungefähr so, wie wenn ein LKW an jemandem dicht vorbeifahren würde. Ab 110 Dezibel ist der Lärm so laut, dass es weh tut.

Aber keine Sorge: Wenn das Fahrrad nur kurz und leicht erschüttert wird, zum Beispiel beim Aufprall eines Balls, gibt das Schloss nur einen kurzen Warnton ab. Abus verspricht, einen speziell gehärteten Stahl zu verwenden, so dass Diebe mit gewöhnlichem Werkzeug wohl kaum den Bügel aufknacken können.

Ohnehin dürften sich die Skills der Täter auf andere Fähigkeiten verlagern, wenn die Sicherheitsbranche alle ihre Produkte in diesem Tempo digitalisiert. Kein Panzerknacker ist mehr gefragt, sondern ein programmierender Hacker.

Die digitale Aufrüstung hat natürlich ihren Preis: Stolze 200 Euro ruft Abus für sein digitales Bügelschloss 770A SmartX auf. Andererseits wird ja auch die Technik in Fahrrädern immer teurer – Stichwort: elektronische Schaltung.

Bildquelle: Abus

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.