Erpresser-Trojaner greift nun auch Android-TVs an

Hacker nehmen neuerdings mit dem Internet vernetzte smarte Fernseher ins Visier. IT-Security-Experten haben den Android-Trojaner Flocker entdeckt.

Erstmals sind Smart-TVs zum Angriffsziel von Hackern geworden. Wie der IT-Security-Hersteller Trend Micro berichtet, kann der Erpresser-Trojaner Flocker Fernseher befallen, die mit dem Internet verbunden sind. Die Schadsoftware blendet einen Sperrbildschirm ein und verlangt vom Nutzer Lösegeld. Erst nach der Zahlung soll der Nutzer einen Code erhalten, der den Bildschirm wieder frei gibt. Betroffen sind smarte TVs mit dem Betriebssystem Android. Flocker wird beim Besuch manipulierter Webseiten übertragen. Bisher bekannte Versionen der Malware haben Smartphones und Tablets befallen, zeigten sich bei Smart-TVs bislang aber inaktiv.

Trend Micro hatte vorhergesagt, dass 2016 das Jahr der Cyber-Erpressung werden würde. Und dies nicht, weil den Cyberkriminellen besonders ausgefeilte neue Technologien zur Verfügung stünden, sondern weil das Spiel mit der Angst ein äußerst effektives Mittel darstellt, um an das Geld der Opfer zu kommen. Der Sicherheitsanbieter rät dingend von Lösegeldzahlungen ab. Es gäbe keine Garantie, den Entsperrcode auch tatsächlich zu bekommen. Es seien Fälle bekannt, dass nach der Zahlung weitere Geldforderungen erhoben wurden, statt den Schlüssel zu liefern.

Diesen Teufelskreislauf könne man nur durchbrechen, wenn auf allen Computern aktuellste Sicherheitssoftware installiert und stets auf dem aktuellen Stand gehalten würde.

Antivirenschutz zum sofortigen Einsatz gibt es günstig bei softwarebilliger.de: Antivirus

Bildquelle: Sony

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.