Hacker locken mit Fake-Versionen von Windows 8.1

In Tauschbörsen kursieren gefährliche Download Links zu Windows 8.1. Die Programme enthalten Schadsoftware.

Nutzer sollten keinen Links folgen, die Testversionen von Windows 8.1 anbieten. Das PC-Magazin rät dringend von solchen Downloads Abstand zu nehmen. In einigen Youtube-Videos werden zwar die Neuerungen des kommenden Release von Microsofts aktuellem Betriebssystem angepriesen. Doch die hier aufgeführten Links führen zu dubiosen Filehostern oder Tauschbörsen, die Programmversionen mit Schadsoftware manipuliert haben. Lädt ein Nutzer eine vermeintlich von Microsoft stammende Testversion von Windows 8.1 herunter, kann der PC mit Viren oder Trojanern infiziert werden.

Oft ist ein solches Angebot mit einem kostenpflichtigen Gewinnspiel verbunden. Eine andere Abzocker-Methode: Der Nutzer kann den Download zwar durchführen, lädt aber eine passwortgeschützte Datei auf seinen Rechner und wird aufgefordert, für das Passwort zu zahlen. Wer darauf eingeht, bekommt abgeänderte Programmversionen von Windows 7 oder Windows 8.1, die mit Schadcode angereichert sind. Microsoft hat bereits vor dem offiziellen Start von Windows 8.1. am 18.Oktober 2013 eine Preview-Version dieses Updates zur Verfügung gestellt. Dieses sollte aber auch nur von der offiziellen Microsoft-Webseite heruntergeladen werden.

Außerdem schützt IT-Security-Software auf dem PC vor bösartigen Angriffen auf die Rechner der Nutzer. Mit Windows 8 hat Microsoft zwar einen Schutz vor Internetangriffen in das aktuell neue Betriebssystem eingebaut. Verlassen sollte man sich auf Windows Defender aber nicht, da das integrierte Programm in Tests als wenig sicher abschneidet.

Bildquelle: Microsoft

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.