Phishing-Mails für Paypal-Nutzer

Vorsicht bei Nachrichten angeblich von Paypal! Hacker versuchen an Kreditkartendaten heranzukommen.

Derzeit werden Nutzer des zu Ebay gehörenden Bezahldienstes Paypal mit Phishing-Mails aufgefordert, ihre Kontodaten zu aktualisieren. Dabei handelt es sich um einen Betrugsversuch. Cyberkriminelle verschicken täuschend echte E-Mails, die kaum von den Paypal-Originalen zu unterscheiden sind. Die professionelle Aufmachung enthält sogar Vorname, Nachname und in vielen Fällen auch die postalische Adresse des Empfängers, um so den Eindruck zu erwecken, die Mail stamme tatsächlich von Paypal.

Wie bei Phishing-Mails üblich, setzen die Hacker einen Link in die E-Mail, die zu einer manipulierten Webseite führt. Hier werden die Nutzer aufgefordert, ihre Kreditkartendaten samt Kreditkartenlimit einzugeben. Die Dateneingabe wird, um den Schein von Seriosität zu wahren, sogar durch die verlinkte Website geprüft. Allerdings landen die Daten dann bei den Betrügern.

Die perfekte Aufmachung der E-Mails und die in einwandfreiem Deutsch formulierten Hinweise geben kaum Anhaltspunkte für einen versuchten Betrug. Experten raten daher zur besonderen Vorsicht. Paypal, aber auch Banken und andere Zahlungsdienstleister warnen in solchen Fällen stets, dass sie ihre Kunden niemals per E-Mail zur Eingabe von Kreditkarteninformationen oder Bankverbindungen auffordern würden.

Bildquelle: Paypal

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.