Support-Anrufer will Virus installieren

Vorsicht vor ungebetenen Anrufen angeblicher Supportmitarbeiter von Microsoft. Denn Cyberkriminelle greifen neuerdings auch zum Telefon.

Auf der Suche nach Opfern für ihre Betrügereien scheuen Cyberkriminelle keine Wege. In letzter Zeit kontaktieren Hacker Computernutzer auch auf ganz klassischen Wegen per Brief oder Telefon wie der jüngste Fall zeigt. Ein Cyber-Betrüger gab sich als Kundenservice-Mitarbeiter aus und rief bei Eddy Willems an, um den Mann auf ein angebliches Problem auf seinem Windows-Computer hinzuweisen. Der mutmaßliche Support-Mitarbeiter forderte den Angerufenen auf, die Befehlszeile von Windows zu öffnen, um ihm den Fehler im Computer zu zeigen und eine Lösung des Problems vorzuschlagen.

Was der Betrüger nicht wusste: Sein Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung, Eddy Willems, ist ein ausgewiesener Kenner der Szene und mit allen Tricks der Cyberkriminalität bestens vertraut. Der Experten arbeitet nämlich beim IT-Sicherheitshersteller G Data. Zu einer Installation und Ausführung eines manipulierten Programms kam es daher nicht.

Ein Einzelfall ist dieser kuriose Anruf nicht. Mittlerweile zielt die organisierte Computerkriminalität alle Register, um gefährliche Schadsoftware auf digitalen Wegen per Mail, Links auf sozialen Netzwerken oder eben per Post oder Telefon zu verbreiten. G Data warnt Computerbesitzer vor solchen Anrufen angeblicher Support-Mitarbeiter, die Nutzer zur Ausführung von Befehlen auffordern. Nutzer sollten bei solchen Anrufen am besten sofort auflegen.

Bildquelle: Robert Müller / Pixelio.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.