E-Plus darf unbegrenzte Datenflatrate nicht drosseln

Gute Naschrichten für Mobilfunkkunden des E-Plus-Tarifs Allnet Flat Base all-in: Auch nach Überschreiten des Datenvolumens von 500 MB muss E-Plus die schnelles Internetverbindung aufrecht halten.

iPhone S 6 für einen Euro, unbegrenztes Datenvolumen bei mobilem Internet: Vollmundige Versprechungen gehören bei fast allen Mobilfunkgesellschaften zum aggressiven Marketing. Wer genau wissen will, welche Leistungen er überhaupt beim Abschluss eines Mobilfunkvertrags bekommt, muss die vielen Fußnoten im Kleingedruckten der Werbung lesen. So hatte die E-Plus-Tochtergesellschaft Base den angebotenen Tarif Allnet Flat Base all-in mit der Aussage „unbegrenztes Datenvolumen“ beworben. Im Kleingedruckten freilich schränkte E-Plus die Leistung ein: Bis zu 500 Megabyte Datenvolumen surften die Kunden mit einer Geschwindigkeit von 21,6 Megabit, danach wurden die Datenübertragung auf 56 Kilobit pro Sekunde gedrosselt, also 500 Mal langsamer als zuvor.

War das Limit erreicht, konnten sie zwar – theoretisch – immer noch Webseiten aufrufen oder E-Mails senden, die Datenübertragungsgeschwindigkeit drosselte der Carrier aber so stark, dass Richter am Landgericht Potsdam darin eine „Reduzierung der Leistung auf null“ sahen. Daher kippten die Richter die entsprechende Klausel im Vertrag. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Bildquelle: Base

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.