Lohnt ein Umstieg auf Samsungs neue Galaxy S20-Smartphones?

Größer, schneller, brillanter und natürlich teurer sind die drei neuen Galaxy S20-Modelle. Sich ein wenig gedulden beim Kauf der Premium-Smartphones von Samsung kann sich auszahlen.

Mit Galaxy S20, S20+ und dem Flaggschiff S20 Ultra überspringt Samsung mal eben 10 Versionsnummern, was nicht gleich heißen soll, dass diese neuen Modelle gegenüber der Galaxy S10-Reihe um den Faktor 10 besser sind. Wie bei allen Smartphone-Herstellern sind die technologischen Sprünge nicht mehr so riesengroß wie noch vor einigen Jahren. Es sind eher kleinere Verbesserungen bei Kamera, Display, Chip, Akku und natürlich Konnektivität (5G), die das Innovative ausmachen.

Noch hat die Fachzeitschrift Connect die neuen Samsung-Smartphones nicht einen ausgiebigen Check in ihrem Testlabor unterziehen können. Aber der Vergleich zur Vorgänger-Version Galaxy S10 gibt Verbrauchern einen ersten Ausblick, was sie ab dem 13. März, dem Verkaufsstart, in den Händen halten könnten.

Am Auffälligsten: Die Displays sind allesamt größer geworden: Von 6,2 Zoll beim S20, 6,7 Zoll das S20+ und 6,9 das S20 Ultra. Die Besonderheit: Alle drei haben die gleiche Auflösung von 3.200 x 1.080 Pixel. Sie sind damit deutlich länger, dennoch aber etwas schmäler als ihre Vorgänger. Das Spitzenmodell S20 Ultra bringt ganze 220 Gramm auf die Waage.

Alle S20-Modelle haben wie ihre Vorgänger einen acht-Kern-Prozessor, dafür hat Samsung die RAM-Speicher aufgerüstet. 20 Prozent soll die Performance-Steigerung bringen. Mehr Display und schnellere Prozessoren ziehen natürlich mehr Strom. Dennoch sollen alle S20-Modelle nicht früher schlapp machen als ihre Vorgänger. Deshalb kommen leistungsstärkere Akkus zum Einsatz: 4.000 mAh beim S20, 4.500 mAh beim S20+ und 5.000 mAh beim S20 Ultra.

Bei den verbauten Kamaras hat Samsung mit 12 bis 108 Megapixel (S20 Ultra) deutlich aufgerüstet. Videoaufnahmen sind jetzt in 8K-Auflösung. Bei allen neuen Galaxy S20-Modellen kommt die aktuellste Android-Generation 10 mit der Samsung-Oberfläche One UI 2.0 zum Einsatz.

Die Preise variieren je nach Modell und Ausstattung zwischen 899 Euro bis 1.549 Euro. Das günstigste Galaxy S20 startet mit einer Preisempfehlung von 899 Euro, S20+ soll 999 Euro kosten – jeweils 100 Euro mehr kostet bei beiden die 5G-Version. S20 Ultra kommt ab Werk mit 5G, die Version mit 128 GB interner Speicher kostet 1.349 Euro, mit 512 GB empfiehlt Samsung 1.549 Euro.

Vorausgesetzt, es gibt einen ähnlichen Preisrutsch wie er bei den Vorgängermodellen der Galaxy S10-Reihe stattfand, dann könnten Interessierte an den S-20-Modelle wohl einige Hundert Euro sparen, wenn sie einige Monate warten.

Zur besseren Einschätzung: Das Galaxy S10e kostete bei Erscheinen im Februar letzten Jahres 749 Euro. Vier Monate später sank der Preis um rund ein Drittel. Aktuell ist das "handliche Smartphone mit Spitzentechnik" (Computer Bild) deutlich unter 500 Euro zu haben.

Bildquelle: Samsung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.