Smartphone revolutioniert Kameramarkt

Zwei von drei Bundesbürgern fotografieren mit dem Smartphone statt mit einer separaten Kamera. Die Photokina in Köln zeigt, was der Generation Smartphone dabei entgeht.

48 Millionen Menschen fotografieren in Deutschland mit Smartphones, hat der Digitalverband Bitkom ermittelt. Die Zahl jener, die das Schloss Neuschwanstein oder das Brandenburger Tor mit einer Kompakt- oder gar Spiegelreflexkamera ablichten, wird immer weniger. Somit nutzen mehr Deutsche Smartphones als Digitalkameras, um Fotos aufzunehmen. „Wir beobachten, wie Smartphones insbesondere Digitalkameras aus den unteren Preissegmenten vom Markt verdrängen“, sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Consumer Electronics. Das hat einen Grund: Denn neue Smartphone-Modelle wie Samsungs Galaxy S7 oder Apple iPhone 7 können bei der Bildqualität mit digitalen Kompaktkameras locker mithalten.

Allerdings gibt es durchaus viele Fotofreunde, die sich mit Smartphone-Qualität nicht zufrieden geben. Das zeigen hochwertige System- oder Spiegelreflexkameras und reichlich Zubehör wie Objektive für alle Einsätze. Die Durchschnittspreise sind sogar gestiegen, im Schnitt zahlen Käufer 339 Euro pro Gerät.

Ein Mekka für Fotofreunde und professionelle Fotografen ist Köln. Dort findet alle zwei Jahre die Photokina statt, eine der wichtigsten Fachmessen für Fotografie. In diesem Jahr findet die Photokina vom 20. bis 25. September statt.

Bildquelle: Photokina

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.