Tablets bleiben der Renner

Bei Tablets sogar unter 150 Euro greifen immer mehr Kunden zu. Die Auswahl an günstigen Tablets wird größer. Während die Verkäufe von neuen Notebooks zurückgehen, greifen Kunden immer häufiger zu einem Tablet und lassen die Absatzzahlen der Hersteller nach oben schnellen. Längst muss es kein teures iPad von Apple oder ein neues Windows 8-Tablet sein. Es gibt günstige Alternativen.

Tablet-Hersteller haben mittlerweile ihr Angebot an Modellen für deutlich unter 200 Euro ausgeweitet. Neben Amazon mit seinem Modell Kindle Fire waren zuletzt die beiden 7-Zoll- und 10,1-Zoll-Android-Modelle Galaxy Tab 2 von Samsung die meist verkauften Tablets. In Kürze wird Hewlett-Packard (HP) mit seinem Android-Modell Slate für voraussichtlich 149 Euro das Tablet-Sortiment um ein weiteres günstiges Gerät bereichern. Außerdem füllen sich allmählich die Regale der Elektronikmärkte und Onlineshops mit mehr preisgünstigen Alternativen zu teuren iPads von Apple.

Windows 8-Tablets spielen derzeit noch keine große Rolle, doch die Hersteller rechnen mittelfristig mit einem Aufschwung auch für Geräte mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem. Die Zahl so genannter Hybridmodelle – also Notebooks mit abnehmbaren und als Tablet einsetzbaren Bildschirm – belebt den Markt für Tablets. Die klassischen PC-Hersteller wie HP, Lenovo, Dell oder Acer bieten mittlerweile viele solcher Verwandlungskünstler an, die sich dank zahlreicher Schnittstellen und Docking-Zubehör in die Windows-Umgebung von Firmen einbinden lassen.

Softwarebilliger.de beispielsweise bietet derzeit das Tablet Acer Iconia B1 mit Android und einem 7-Zoll-Display für 139,90 Euro.

Bildquelle: Acer

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.