Whatsapp-Aus für Dinosaurier-Smartphones

Der Messenger Whatsapp stellt seinen Dienst für zahlreiche ältere Betriebssysteme ein. Nutzer von Nokia-Handys und Blackberry müssen sich umorientieren.

Auch die Facebook-Tochter Whatsapp muss sparen und will es sich nicht mehr länger leisten, die vielen verschiedenen Smartphone-Betriebssysteme zu pflegen und für Sicherheitspatches Geld in die Hand zu nehmen. Der Dienst hat nun angekündigt, den Support für diverse mobile Plattformen zum Ende des Jahres einzustellen.

Betroffen sind Smartphones von Blackberry, die Nokia-Betriebssysteme S40 und Symbian S6, Microsoft Windows Phone 7.1 sowie Android 2.1 und Android 2.2. Da der Anteil der mobilen Nutzer vor allem von Blackberry und Nokia von einst über 70 Prozent ins bodenlose gestürzt ist, zieht Whatsapp für diese wenigen Kunden den Stecker. Der Messenger will sich auf drei Smartphone-Plattformen konzentrieren: Neuere Android-Versionen, Apples iOS sowie Microsoft Windows 10.

Bildquelle: Whatsapp

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.