Wie gut sind Tablets unter 250 Euro?

Im Computerbild-Test schneiden Samsung Galaxy Tab A7 und Fire HD 8 von Amazon gut ab. Die Hersteller sparen vor allem beim Speicherplatz.

Ein Tablet für unter 250 Euro kann durchaus passabel, aber auch ein Reinfall sein. Computerbild wollte es genau wissen und testete einige Geräte. Einige Günstig-Tablets bieten eine gute Verarbeitungsqualität. So warten das Samsung Galaxy Tab A7 und das Lenovo Smart Tab mit einem Metallgehäuse auf, das Galaxy Tab A8 hat eine Rückseite aus Alu, das Huawei MatePad 10.4 einen Rahmen aus Magnesium, berichtet die Zeitschrift.

Den Displays von Samsung Galaxy Tab A7 und Huawei MatePad bescheinigen die Tester einen hohen Kontrast und natürliche Farben. Schlechter habe das Samsung Tab A8 abgeschnitten: Maue Kontraste und eine geringe Farbtreue überzeugten nicht. Abgeschlagen in dieser Disziplin: Das Peaq PET 100 mit schwacher Helligkeit viel zu geringer Auflösung, bemängeln die Tester

In allen Testkandidaten arbeiten Einsteiger-Prozessoren. Deren Leistung reiche, um zu surfen oder kleine Games zu spielen. Den Rotstift setzen die Hersteller aber beim Speicher an. In den meisten Geräten stecken 64 Gigabyte, drei Geräte müssen sich mit 32 Gigabyte begnügen. Zu wenig, so Computerbild.

Den Testsieg holt sich das Samsung Galaxy Tab A7. Preis-Leistungs-Sieger ist das Fire HD 8 von Amazon. "Finger weg!" heißt es beim Peaq PET 100, warnt Computerbild. Dieses Tablet fiel in mehreren Kategorien durch. Den vollständigen Tablet-Vergleichstest gibt es in der Computer-Bild-Ausgabe 2/2021 (8. Januar 2021).

Bildquelle: Computer-Bild

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.