Schummeleien in Single-Börsen an der Tagesordnung

So hübsch wie Cindy Crawford sollte sie sein, in Wahrheit sah sie aus wie Alice Schwarzer. Ein Viertel der Nutzer von Partner- und Dating-Portalen macht falsche Angaben.

Den Mann oder die Frau fürs Leben zu finden, funktioniert heute bequem per App oder über Online-Portale für Partnervermittlungen. Vorbehaltlos den dort erwähnten Angaben vertrauen sollte man allerdings nicht. Das Porträtfoto, Größe und Gewicht oder der Lebenslauf sind oft geschönt. Laut einer Umfrage unter 1.000 Personen, die Single-Börsen nutzen, gab jeder Vierte an, schon ein- oder mehrmals falsche Angaben gemacht zu haben. Die Befragung gab der ITK-Verband Bitkom in Auftrag.

Männer mogeln dabei häufiger als Frauen. 25 Prozent der männlichen Befragten nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau, bei den Frauen geben hingegen lediglich 21 Prozent an, mit falschen Angaben ihre Attraktivität erhöht zu haben. Man sollte den Profilen in Partnerbörsen mit einer "gesunden Distanz" begegnen, um sich vor Überraschungen zu schützen, rät der Bitkom.

Deutliche Unterschiede in Sachen Ehrlichkeit gibt es je nach Altersgruppe. Die Angaben der 14- bis 29-Jährigen sind bei der Partnersuche im Internet am zuverlässigsten. Von ihnen erklären 83 Prozent, keine falschen Angaben zu machen. In der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen sind es dagegen nur noch 68 Prozent. Auch der Beziehungsstatus spielt eine Rolle. Am ehesten schwindeln jene Nutzer, die nicht verheiratet sind, aber in einer festen Partnerschaft leben (Was die wohl in Single-Börsen treiben?). Von ihnen geben nur 56 Prozent an, keine falschen Angaben zu machen.

Bildquelle: Danibasel / Pixelio.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.