Streaming-Sticks von Google und Amazon: Wer besser abschneidet

Streaming-Sticks bringen Film- und Serien-Angebote von Plattformen wie Amazon Prime Video und Netflix auf jeden Fernseher. Die Marktführer in diesem Metier: Amazon Fire TV Stick und Google Chromecast. Amazon brachte jüngst zwei neue Modelle auf den Markt, die sich äußerlich kaum von den alten unterscheiden. Google wagt beim neuen Chromecast ein ganz neues Konzept.

Computer-Bild hat die neuen TV-Sticks von Amazon und Google unter die Lupe genommen (Ausgabe 23/2020, 23. Oktober 2020). Die auffälligste Neuerung ist die Fernbedienung für den Google Chromecast. Frühere Modelle mussten ohne auskommen, denn die Auswahl der gewünschten Inhalte wurde ausschließlich per Smartphone gesteuert. Diese Möglichkeit gibt es mit dem neuen Stick weiterhin, es klappt nun aber auch mit der Fernbedienung. Hinzu kommt eine neue Benutzeroberfläche: App-Logos treten in die zweite Reihe, im Vordergrund stehen vom Nutzer angefangene Serien und Empfehlungen. Die reiht Google nach Genres sortiert auf, etwa Drama, Spionage und Komödien. Dabei mischt Google die Empfehlungen querbeet über alle Anbieter hinweg, die der Nutzer abonniert hat. Das habe vom Start weg besser ausgesehen als bei Android-Fernsehern - und auch besser als beim Fire TV Stick, so Computer-Bild.

Amazon will sein Fire-TV-Menü zwar ebenfalls entrümpeln, das Update folgt aber später. Zum Test boten die Sticks das gewohnte Bild. Während der neue Chromecast auch Ultra-HD-Auflösung auf den TV bringt, beschränken sich die günstigeren Fire TV Sticks auf Full HD. Sie sind als Erweiterung älterer Full-HD-Fernseher gedacht, schließlich können moderne UHD-TVs oft bereits mit Bordmitteln streamen.

Der Unterschied zwischen den beiden Fire TV Sticks beschränkt sich auf die Fernbedienung. Die des Lite verzichtet auf Lautstärketasten. Die Fernbedienungen von allen drei Sticks sind zudem mit Mikrofonen und zugehörigen Aktivierungstasten bestückt. Google Assistant und Alexa fanden im Test Filme und Serien etwa von Amazon und Netflix. Auch Mediatheken durchforsteten sie, bei Google klappte dabei jedoch der Start von Inhalten nicht.

Den vollständigen Test der Streaming-Sticks lesen Sie in der aktuellen COMPUTER BILD-Ausgabe 23/2020, die ab 23. Oktober 2020 im Handel verfügbar ist.

Bildquelle: Google

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.